November

Planungsverband Augsburg verhindert Windkraft

„Die Regionsbeauftragte für Windenergieplanung hatte dem Planungsverband vorgeschlagen, den Mindestabstand zu Wohnbebauung auf 1500m zu reduzieren, weil nach einer artenschutzrechtlichen Neubewertung kaum noch mögliche Vorranggebiete für Windkraft übrig geblieben sind. Auch die Regierung von Schwaben hat angemahnt, dass der Regionalplan mit dem 2000m-Abstand nicht mehr rechtssicher sein könnte, da er zu einer Verhinderungsplanung verkommt. Trotz aller Fakten und Warnungen hat sich der Planungsverband auch mit den Stimmen aller anderen Augsburger Verbandsmitglieder gegen eine Reduzierung entschieden. Damit setzt er die Rechtssicherheit des Plans aufs Spiel und verhindert faktisch den Ausbau der Windenergie, den wir dringend bräuchten, um schnellstmöglich aus der Atom- und vor allem der klimaschädlichen Kohleenergie aussteigen zu können.“

Stephanie Schuhknecht, Grünen-Stadträtin in Augsburg in einer Pressemitteilung der Stadtratsfraktion vom 12. Oktober zum aktuellen Beschluss des Regionalen Planungsverbands Augsburg

Dazu eine Anmerkung: Offenbar haben noch zu viele EntscheidungsträgerInnen den Warnschuss nicht gehört. Die Klimakatastrophe steht vor der Tür. Die Anstrengungen zur Kohlendioxid-Vermeidung müssen verstärkt und nicht eingeschränkt werden! Auch bei uns!

Dr. Eduard Belotti