März

Klimaschutz: 1,5-Grad-Ziel!

George Tom (61)

Yup’ik-Eskimo/Jäger

Newtok, Alaska, Vereinigte Staaten

 

Ich musste mein Zuhause verlassen. Der Boden wurde immer weicher und nasser und unser Haus begann einzusinken.

In meiner Jugend war noch alles in Ordnung, doch seit 12, 15 Jahren schmilzt der Permafrost. Manche Leute versuchen, ihre Häuser zu stabilisieren, aber sie sinken immer weiter, sodass man es jedes Frühjahr oder jeden Sommer wieder machen muss.

Aus: „Schicksale des Klimawandels“ Matthias Braschler und Monika Fischer (Fotografien), Jonathan Watts (Texte), HatjeCantz Verlag, Ostfildern 2011

 

Beim Klimagipfel in Paris Ende 2015 vereinbarten 196 Länder, dass Anstrengungen unternommen werden sollen, die Erhöhung der bodennahen Erdtemperatur auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen, also das bisherige 2-Grad-Ziel noch zu verschärfen. Schon bei 2 Grad erleiden nämlich Mensch und Natur in besonders anfälligen Teilen der Erde schwer wiegende Schäden. Anzeichen dafür sind schon länger sichtbar. Dies dokumentieren die hier zitierten Beispiele aus dem Buch „Schicksale des Klimawandels“.