November

Harmlose Wörter oder faktenfreie Hetze?

„Vielleicht besteht darin das erste von mehreren Missverständnissen derjenigen, die ihre Rede mit dem eigenwillig larmoyanten Auftakt ‚Man wird ja wohl noch mal sagen dürfen‘ einzuleiten pflegen: das ‚mal‘ in dem Satz behauptet in seiner Beiläufigkeit, Wörter seien harmlos, sie könnten nicht schikanieren oder besetzen, könnten nichts anrichten bei denen, die sie bezeichnen, beurteilen, brandmarken.

Das zweite Missverständnis derjenigen, die mit ‚man wird ja wohl noch mal sagen dürfen‘ operieren, liegt in der impliziten Unterstellung des ‚dürfen‘. Als dürften sie nicht ‚wohl noch mal sagen‘. Als würden ihre Wörter unterdrückt. Als koste es Mut, sich von sozialen Konventionen von Höflichkeit und Gesittung zu entbinden. Als sei es ein Zeichen von Tapferkeit, andere Menschen, andere Überzeugungen oder Lebensweisen herabzuwürdigen. Als gäbe es in dieser zunehmend entgrenzten Mediengesellschaft noch ethische oder ästhetische Tabus, die nicht längst in einer der ‚Gesprächs-Sendungen‘ auf dem Altar der inszenierten Kontroversen geopfert wurden. So lange schon wurden Gäste wie Zuschauer ihrer eigenen vernünftigen Erwartungen an politische Gespräche, in denen zugehört und gemeinsam nachgedacht wird, entwöhnt, dass mittlerweile fast jede noch so faktenfreie Hetze, jedes noch so von Wissen bereinigte Ressentiment öffentlich-rechtlich ausgestellt werden kann.

Wer vor diesem Hintergrund von ‚man wird ja wohl mal sagen dürfen‘ spricht und damit insinuiert, die eigene Meinung würde tabuisiert, scheut womöglich nur jene Sorte Auseinandersetzung, bei der es für die eigenen Ansichten auch Gründe anzuführen gilt, und bei der diese Ansichten oder ihre Begründungen selbstverständlich bestritten werden können.

Kritik ist nicht Zensur. Kritik ist Kritik. Wenn sie vernünftig ist, bezieht sie sich auf Aussagen oder Handlungen, nicht auf Personen oder Gruppen.“

Aus der Kolumne „Schäbige Gefühle“ von Carolin Emcke in der Süddeutschen Zeitung vom 24. Oktober 2015 (Hervorhebungen durch Eduard Belotti)