Dezember

Deutschlands Verantwortung

„…Die reichen Nationen des Westens sind sozial und moralisch gefordert. Der 25. Jahrestag des Mauerfalls bietet einen guten Anlass, über den Zustand der Welt und über die besondere Verantwortung des geeinten Deutschlands und ganz Europas in diesen schwierigen Zeiten nachzudenken.

Deutschland hat lange Zeit – aus guten Gründen – keine Führungsansprüche erhoben, sondern eine Politik des Konsenses und der Kooperation verfolgt, besonders im Kontext der Europäischen Union. Auch in Zukunft sollte es keine deutschen Alleingänge geben. Dennoch kann die Bundesrepublik eine aktivere außenpolitische Rolle spielen als bisher.

Als Jude lebe ich seit 23 Jahren in Berlin, und dies wäre für mich nicht möglich, hätte ich nicht das Gefühl, dass die Deutschen eine tiefe und ehrliche Auseinandersetzung mit ihrer Vergangenheit hinter sich haben. Ich bin voller Bewunderung hierfür, denn kein anderes Volk hat etwas Vergleichbares geleistet. Aber diese Phase der Selbstreflexion sollte nicht folgenlos für die Außenpolitik bleiben.“

Palästina-Konflikt: Deutschlands Lösungsbeitrag notwendig

„Im israelisch-palästinensischen Konflikt hält sich Deutschland zurück, um das deutsche Verhältnis zu Israel nicht zu belasten. Eine Lösung dieses Konflikts ist aber ohne eine deutsche Einflussnahme auf die israelische Politik nicht denkbar. Deutschland kann und müsste Druck auf Israel ausüben, denn letztlich geht es um die geistige und politische Zukunft des Staates Israel. Die Logik ist einfach: Deutschland hat sich der Sicherheit des Staates Israel verpflichtet. Langfristig kann es diese aber nur geben, wenn dem palästinensischen Volk eine gerechte Zukunft in einem eigenen Staat gesichert wird…. Einer wusste das genau: der israelische Ministerpräsident Jitzchak Rabin: ‚Ich war Soldat und weiß als solcher, dass Israel Kriege gegen Syrien, Libanon und Ägypten gewinnen kann, und vielleicht auch sogar gegen alle drei gemeinsam. Aber Israel kann keinen Krieg gegen die Palästinenser gewinnen. Meine erste Verpflichtung ist gegenüber der Sicherheit der israelischen Bevölkerung, und ich kann dieser Verpflichtung nur gerecht werden, wenn wir Frieden mit den Palästinensern schaffen.‘ Diese Aussage kostete Rabin das Leben.“

Zukunft für Israel nur mit den Palästinensern

„Es ist Deutschlands Aufgabe, Israels Regierung eben dies klar zu machen: Dass es auf Dauer nur eine Zukunft für Israel gibt, wenn seine Regierung zum echten Friedensschluss mit den Palästinensern bereit ist….“
Auszüge aus einem Beitrag von Daniel Barenboim in der ‚Süddeutschen Zeitung‘ vom 8./9. November 2014. Daniel Barenboim ist Dirigent, Pianist und Träger zahlreicher Auszeichnungen für seine musikalischen Leistungen und sein Engagement für den Frieden

www.danielbarenboim.com