Kurskorrektur beim Klimaschutz: jetzt!

Vor der Industrialisierung lag die Kohlendioxid-Konzentration in der Erdatmosphäre bei 280 ppm (parts per million = Millionstel Teile) – inzwischen ist sie auf über 400 ppm angestiegen. Die Folgen davon erleben wir gerade: extreme Dürren oder Überschwemmungen in vielen Teilen der Welt. Besonders schlimm ist es in afrikanischen Ländern oder etwa in Kalifornien – aber auch wir in Deutschlandbleiben nichtdavon verschont. Die Gletscher in den Hochgebirgen – etwa den Anden oder den Alpen –sind in kürzester Zeit auf einen Bruchteil ihrer früheren Ausdehnung geschrumpft. Damit gehen wichtige Süßwasserspeicher verloren. Eis stabilisiert aber auch die Gebirgsmassen – sein Schmelzen führt vermehrt zu Bergrutschen, die ganze Dörfer bedrohen.

Schon lange vorhergesagt und inzwischen nachgewiesen: der Golfstrom verlangsamt sich. Sollte er zum Erliegen kommen, hätte das eine katastrophale Änderung des Klimas in Europa zur Folge.

Die 24. UN-Klimakonferenz, die noch bis 14. Dezember in Katowice (Polen) stattfindet, ist also zum Erfolg verdammt. Die polnischen Gastgeber setzen bei der Stromerzeugung zu fast 80 Prozent auf einheimische und importierte Kohle. „Kohle ist unser größter Schatz“ sagte Präsident Duda laut SPIEGEL ONLINE vor Bergleuten. Deutschland ist aber auch alles andere als vorbildlich. Für den Abbau der besonders klimaschädlichen Braunkohle werden ganze Landschaften weggebaggert – inklusive der Dörfer. Und auch der wertvolle Hambacher Wald soll ihm noch zum Opferfallen. (s. der Beitrag „Klima und Natur…“ weiter unten). Von den fünf europäischen Kraftwerken mit dem höchsten CO2-Ausstoß stehen vier in Deutschland. Und nicht nur in Indonesien, auch in Deutschland stehen Torfböden unter landwirtschaftlicher Kultur und zersetzen sich dadurch zu Kohlendioxid. Auch beim Verkehrt geht es – bedingt durch immer mehr große Spritfresser – in die falsche Richtung.

Im Interesse unserer Zukunft muss daher die Umgestaltung unserer Wirtschaft viel entschiedener als bisher vorangetrieben werden.

Viele Menschen und viele Firmen haben das bereits erkannt. Die Politik braucht aber anscheinend noch mehr Druck von uns allen, die wir unter den Folgen der Klimakatastrophe leiden und noch mehr leiden werden.