Jahrestag der Ermordung Kurt Eisners

Vor hundert Jahren, am 21. Februar 1919, wurde der Gründer des Freistaats Bayern und erste bayerisch Ministerpräsident Kurt Eisner von Graf Arco- Valley erschossen. Eisner war gerade auf dem Weg zum Landtag, um seinen Rücktritt nach der verlorenen Wahl zu verkünden. Der Attentäter wurde angeschossen und gefasst.

Der Richter bescheinigte ihn im Prozess „nicht aus niederer Gesinnung, sondern aus glühender Liebe zum Vaterland“ gehandelt zu haben. Zunächst zum Tode verurteilt, wird er sofort zu „lebenslanger Festungshaft“ in Landsberg am Lech begnadigt und bereits 1924 entlassen.