Am 29. Juli ist der globale Erdüberlastungstag 2019!

Der globale Erdüberlastungstag beschreibt, dass die Menschheit vom 1. Januar bis zum 29. Juli so viel von der Natur braucht, wie die Ökosysteme der Erde im ganzen Jahr erneuern können. Ab dem Tag beanspruchen wir also für das restliche Jahr mehr Acker- und Weideland, Fischgründe und Wald, als uns rechnerisch zur Verfügung stünden. Und wir stoßen weit mehr CO2-Emmissionen aus, als die Wälder und Ozeane der Welt aufnehmen können. Der Tag verdeutlicht, dass die gesamte Weltbevölkerung 1,75 Erden bräuchte, um den durchschnittlichen globalen Bedarf an natürlichen Rohstoffen nachhaltig zu decken. Quelle: Germanwatch e.V. (s. auch Links auf dieser Web-Seite).