Klimaverharmloser Vahrenholt nicht mehr Vorstand der Deutschen Wildtierstiftung

Nun hat er anscheinend doch überzogen: Prof. Dr. Fritz Vahrenholt wurde als Vorstand der Deutschen Wildtierstiftung (DWS) entlassen und zwar „aufgrund unterschiedlicher Vorstellungen über die Positionierung der Stiftung in der aktuellen klimapolitischen Diskussion“ wie die Stiftung in ihrer Pressemitteilung vom 20.12.2019 schreibt.

Vahrenholt betätigt sich schon lange als Klimaskeptiker. Zwar leugnet er den menschlichen Einfluss auf das globale Klima nicht komplett – aber er spielt das Ausmaß herunter. Ohne eigene Fachkompetenz äußert er sich zu Klimafragen, wobei er wissenschaftliche Veröffentlichungen willkürlich auswählt und falsch interpretiert. Ein Pamphlet auf dieser Basis hat er im September an die Bundestags-Abgeordneten gesandt mit dem Tenor, Klimaschutz erfordere keine Reduktion der weltweiten Kohlendioxid-Emissionen. Details finden sich in diesem Blog des Klimaforschers Stefan Rahmstorf.

https://scilogs.spektrum.de/klimalounge/wie-fritz-vahrenholt-den-bundestag-fuer-dumm-verkaufen-wollte/