In Griechenland: Kettenreaktion der Unbarmherzigkeit

Die griechischen Behörden sind jetzt dazu übergegangen, Geflüchtete aus staatlichen Unterkünften auf die Straße zu setzen, wo ohne Versorgung ohne Toiletten und Waschmöglichkeiten sind.

Außerdem werden sie immer wieder von der Polizei vertrieben, wenn sie sich irgendwo niederlassen. Wieder trifft es viele Kinder. Diese Frau aus Afghanistan lebt seither mit ihren fünf Kindern auf der Straße.




Angeblich sollen so Kapazitäten für andere Geflüchtete „geschaffen“ werden.

Quelle: Erik Marquardt und Sven Giegold, Mitglieder des Europäischen Parlaments